Restaurierung Leinentuch

Ein Leinentuch mit Gobelinstichstickerei aus dem 14. Jahrhundert ist „aufgetaucht“!

Die Evangelische Kirchengemeinde Bergen besitzt als ehemalige Klosterkirche ein mittelalterliches Leinentuch, welches mit einer aufwändigen Stickerei versehen ist. Leider wurde dieses Tuch in den vergangenen Jahrzehnten aus dem Bewusstsein der Gemeinde entrückt.

Außer einigen Kunsthistorikern bekam es kaum jemand zu sehen. Am 4. April 2008 wurde das Tuch – nach über 30 Jahren – der Öffentlichkeit gezeigt. Seinerzeit war das Tuch dem Pommerschen Landesmuseum als Leihgabe angeboten worden. Das Landesmuseum verzichtete auf eine Ausstellung, so dass weiterhin Sorge um Erhalt und Ausstellung bestand.

Mit dem Antrag des Archivausschuss an den Gemeindekirchenrat, sich für die Restaurierung und Ausstellung des Tuches einzusetzen wurde der Weg frei für eine Restaurierung ohne Kosten für die Kirchengemeinde (nur aus eingeworbenen Spenden und Zuschüssen). Zu diesem Zwecke wurden mehrere interessante Gemeindeabende mit historischen Themen und profunden  Vortragenden vom Archivausschuss organisiert und durchgeführt.

Am  23.11. 2013 gab es ein feierliches Kolloquium zum Tuch. Danach wurde durch die damalige Bürgermeisterin Andrea Köster der neugestaltete Ausstellungsraum eröffnet. Seitdem wird das Tuch im Bergener Stadtmuseum, in einem speziellen Raum – in eigens dafür angefertigter Vitrine – ausgestellt. 

Artikel aus dem Gemeindebrief September/Oktober/November 2012

Artikel aus dem Gemeindebrief Juni/Juli/August 2008

Nonnengespräch aus dem Kirchenboten 2008 (auf Seite 4)

Infoblatt (Spendenwerbung von 2008)

Leinentuch nach Restaurierung (Foto: Detlef Witt)
Leinentuch nach Restaurierung (Foto: Detlef Witt)